Nachhaltige Vorsätze für das neue Jahr

Silvester_privat

Silvester

Zum Jahreswechsel ist es immer an der Zeit, sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Vorsätze gibt es viele und jede/r hat sie, aber oft sind diese schon nach kurzer Zeit wieder vergessen. Nehmen Sie einen oder alle, mit diesen nachhaltigen Neujahrsvorsätzen tun Sie nicht nur sich selbst sondern auch der Umwelt Gutes.

 

Den Aluminiumkonsum einschränken!

Mal abgesehen von den exorbitanten Energiekosten in der Produktion bekommt die Innenbeschichtung der Aludosen der Gesundheit nicht gut.

Das Auto öfter stehen lassen!

Wer kennt es nicht! Nur allzu oft siegt die Bequemlichkeit und sogar kurze Strecken werden mit dem Auto zurückgelegt. Laut klima:aktiv sind 25 % unserer täglichen Strecken kürzer als 2,5 km. Wer für kurze Strecken auf das Auto verzichten kann, der gewinnt gleich dreifach. Schont das Börserl und tut der Umwelt sowie seiner Fitness Gutes!

Den Fleischkonsum reduzieren!

In diversen Medien liefern sich „Esser“ und „Verweigerer“ hitzige Schlachten. Wir werden uns hier nicht auf eine Seite stellen, möchten jedoch dazu anregen, den Konsum von „billigem“ Fleisch aus ökonomischen, klimatischen, ethischen und gesundheitlichen Gründen einzuschränken bzw. darauf zu verzichten. Wer nicht gänzlich auf Fleisch verzichten will, kann sich auf den Verzehr in moderaten Mengen und von Tieren, die ein artgerechtes Leben, wenn möglich in der Region, führen durften, beschränken. Der Genuss eines „Bio-Sonntagsbratens“ statt des täglichen Schnitzels oder Leberkässemmerls wäre schon ein guter Schritt Richtung nachhaltigem Fleischkonsum.

Strom sparen!

  • Keine/r wirft das Geld gerne zum Fenster hinaus! Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass Geräte auch im stand-by-Modus Strom verbrauchen. Eine abschaltbare Mehrfachsteckdose ermöglicht es, diesen zu vermeiden.
  • Neue Geräte mit gutem Gewissen kaufen! Die Investition in neue, stromsparende Elektrogeräte lohnt sich meist auf lange Sicht. Natürlich nur wenn es sich um nützliche und notwendige Geräte handelt, Luxusartikel ohne tatsächlichen Nutzen lassen sich selten als nachhaltig bezeichnen.
  • Lampen abdrehen, wenn niemand im Zimmer ist!

Abfall vermeiden und Lebensmittel nicht wegwerfen!

In Europa und Russland gemeinsam warf 2011 jeder Verbraucher durchschnittlich 95 kg Lebensmittel im Jahr weg. Im Vergleich dazu wirft in Afrika jeder Verbraucher im Durchschnitt 6 kg im Jahr an Lebensmittel weg (Quelle: zusammengefasst auf Stadt Wien). Im kommunalen Abfallaufkommen liegt Österreich 2013 mit 578kg/Kopf über den EU-28 (481kg/Kopf). (Quelle: de.statista.com)

  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt lediglich eine Orientierung.
  • Auf Plastiksackerl im Supermarkt verzichten. Mit einer mitgebrachten Einkaufstasche lassen sich auf lange Sicht etliche Sackerl und Tragtaschen einsparen.
  • Lebensmittel richtig lagern.
  • Einkauf sinnvoll planen. Haltbares in Vorratsmengen, Verderbliches in der benötigten Menge für die nächsten Tage einkaufen.

Wasser sparen!

Wasser kommt zwar in Österreich, wie viele behaupten – ähnlich wie Strom aus der Steckdose – aus der Wasserleitung, dennoch ist es eine kostbare Ressource und wird aller Voraussicht nach nicht ewig praktisch kostenfrei und unendlich zur Verfügung stehen.

 

Uns ist bewusst, dass bei den oben genannten Punkten durchaus noch vieles ergänzt werden kann. Wir möchten hier vor allem ein paar Denkanstöße für 2016 geben. Gerne können Sie uns dazu kontaktieren!

GUTEN START INS JAHR 2016 WÜNSCHT IHNEN GREENGRAPHICS!